Der Tischkicker, oder auch Kickertisch genannt.

Das Angebot an Kickertischen ist recht reichhaltig. Sie unterscheiden sich voneinander durch das verwendete Material sowie die Qualität der Verarbeitung. Für den Einsatz in Gaststätten ist es wichtig, dass ein Modell angeboten wird, bei welchem der Münzeinwurf aktiviert werden kann. Einige Kunden aus diesem Bereich wünschen zusätzlich die Abdeckung des Kickertisches mit einer Glasplatte, damit die Gäste nicht in diesen hineingreifen können.

Grundsätzlich von Bedeutung für Tischkicker Aufsteller aus dem Bereich der Gastronomie ist die Robustheit und leichte Reinigungsmöglichkeit der Platte, da nicht sicher vermieden werden kann, dass der eine oder andere Gast ein Getränk auf der Spielfläche oder Abdeckung des Kickertisches verschüttet.

Für offizielle Turniere des ITSF sind folgende fünf Tische zugelassen:
Tecball von der Fa. Tecball GmbH aus Deutschland, WORLD CHAMPION von der Fa. Garlando aus Österreich und Italien, Tornado von der Fa. Valley-Dynamo aus den USA, Bonzini B90 von der Fa. Babyfoot-Bonzini aus Frankreich sowie der Roberto Sport PRO WINNER von der Fa. Roberto Sport aus Italien.

Zusätzlich zu diesen für alle internationalen Turniere zugelassenen Tische hat der Verband zwei Tische für Veranstaltungen der Pro Tour und der Masters Serie zugelassen; hierbei handelt es sich um einen Kickertisch der Fa. Rosengart aus Tschechien sowie um die beiden einander sehr ähnlichen Modelle Leo Tournament und Leo Professionell des deutschen Herstellers Leonhart.

Turniere des Vereines Players for Players werden auf einem speziell für diesen Zweck erbauten P4P Tisch dess Herstellers aus Deutschland ausgetragen; dieser Tisch ist auch vom DTFV anerkannt. Der Deutsche Tischfußball Verband hat vom Hersteller Leonhart auch das Modell Leo Sport zugelassen, während der Kickertisch Leonhart und Löwen Soccer im Bereich des Bayerischen Tischfußball Verbandes (BTFV) zum Einsatz kommen darf. Im Bereich des Saarlandes ist das Modell Tischfußball Saar vom Hersteller Paulus aus Deutschland offiziell anerkannt. Die Tische unterscheiden sich durch die Puppen, welche aus Holz oder Metall hergestellt sein können, und durch die Form der Stangen. Hierbei sind vor allem Hohlstangen oder Teleskopstangen beliebt. Bei vielen Modellen können Stangen abgeschraubt werden.

Die Gestalt der Spielfiguren beeinflusst die mit dem gewählten Tisch gut spielbaren Spielzüge; vor allem der als Soccer bekannte Trick, bei welchem der Ball vor dem nächsten Spielzug unter der Puppe eingeklemmt wird, setzt eine bestimmte Form der Figuren voraus.Die Puppen können aus Kunststoff, aus Metall oder aus Holz hergestellt sein.

Kunden, die einen Tischkicker für den Hausgebrauch erwerben, achten sicher weniger auf die Zulassung des gewählten Kickertisches für internationale oder nationale Turniere als vielmehr auf die Robustheit und das Material der Kickerkiste. Neben unterschiedlichen Metallen und Kunststoffen wird für die Herstellung des Gehäuses Holz verwendet. Der Belag ist üblicherweise aus Kunststoff, es finden sich aber auch einige Angebote mit einer rasenartigen Spielfläche. Für die Benutzung durch jüngere Kinder werden Kickertische angeboten, die weniger hoch als die für Erwachsene vorgesehenen Modelle sind. Verstellbare Kickertische sind in der Anschaffung kostspieliger, rentieren sich aber auf lange Sicht mit dem Wachstum des Kindes.

Wer seinen Tischkicker im Garten aufstellen möchte, findet ein Angebot für Outdoor Modelle, welche besonders unempfindlich gegen Witterungseinflüsse sind. Eine Besonderheit stellt das Angebot von einem Kickertisch dar, bei welchem in den Kasten des Gerätes unterschiedliche Platten eingelegt werden können, die mit wenigen Handgriffen austauschbar sind. Auf diese Weise lässt sich mit einem einzigen Gerät nicht nur Tischfußball, sondern auch Billard und Tischhockey spielen.
Die Figuren sind für viele private Kickertisch Käufer ein wichtiges Auswahlkriterium, wobei sie aber weniger auf das verwendete Material und die Form der Puppen achten, sondern ein Modell vorziehen, bei welchem die Figuren in den Farben ihres Lieblingsvereines gekleidet sind.

Beim Kauf von Kickerplatten ist darauf zu achten, dass Spielfiguren leicht und dauerhaft nachgekauft werden können. Auch bei den Bällen kommen für die Herstellung unterschiedliche Materialien zur Anwendung. Diese können aus Kork, aus Holz oder aus Urethan produziert werden. Bälle aus letzterem sollten Kindern nicht zum Spielen gegeben werden, da sich das Material gesundheitsschädlich auswirken kann, wenn diese den Ball in den Mund nehmen. Da verschiedene Materialien der Bälle zu einem recht unterschiedlichen Laufverhalten des Spielgerätes führen, ist ein Einspielen mit dem Turnierball vor der Teilnahme an Wettkämpfen sinnvoll.

Tischkicker werden häufig Kindern geschenkt, während in der Wirklichkeit vor allem die Väter mit ihnen spielen. Diesem Umstand sollte zumindest dadurch Rechnung getragen werden, dass das Gerät bevorzugt nicht im Kinderzimmer, sondern im Hobbykeller aufgestellt wird.

Weitere Links:| Tischfussball Verbände | Ähnliche Spiele |

Diese Seite Bookmarken bei
bookmarken bei Mr. Wongbookmarken bei Yiggbookmarken bei Yahoobookmarken bei Googlebookmarken bei Favitbookmarken bei Favoritenbookmarken bei Diggbookmarken bei Newsiderbookmarken bei Shop-Bookmarksbookmarken bei Seoiggbookmarken bei SumaXL.debookmarken bei Technoratibookmarken bei Slashdotbookmarken bei Del.icio.usbookmarken bei Oneviewbookmarken bei Newskick